Zephir gGmbH i.G.

Ambulantes Clearing

Ambulantes Clearing von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen durch Zephir e.V.

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die infolge einer Inobhutnahme gemäß § 42 SGB VIII in Notunterkünften leben, erhalten ein ambulantes Clearing nach § 30 oder 35 (ambulant) SGB VIII. Zephir e.V. ist ein ambulanter HzE-Träger der dieses Clearing in Kooperation mit FSD-FAMOS in Berlin durchführt.

ambulantes_clearing

Die Altersspanne der vorwiegend männlichen Jugendlichen liegt zwischen 14 und 17 Lebensjahren. Die Jugendlichen stammen vornehmlich aus Syrien, Afghanistan, Irak und afrikanischen Staaten wie Eritrea, Somalia und Ghana.

Unsere SozialarbeiterInnen und PsychologInnen führen das Clearing durch, meist mit der Hilfe von SprachmittlerInnen. In einem bis zu dreistündigen Anamnesegespräch werden persönliche Daten zum familiären Hintergrund, dem zurückgelassenen Leben im Heimatland (inklusive der absolvierten Schuljahre), Fluchterlebnisse und -ursachen und der körperliche und psychische Gesundheitszustand erfragt. Ein Telefonat mit den Eltern im Heimatland vervollständigt die Erhebung.

Das Clearing beinhaltet auch die Begleitung und Unterstützung bei Behördengängen (beispielsweise die ausländerrechtliche Registrierung) und in medizinischen Angelegenheiten. Der Jugendliche erhält Hilfe bei der ersten Orientierung und Integration in einem neuen Lebensumfeld sowie seiner Freizeitgestaltung.

Die MitarbeiterInnen kooperieren mit Behörden und Institutionen, wie dem Senat für Jugend, Bildung und Wissenschaft, den Bezirksjugend- und Bezirksschulämtern, dem Vormundschaftsgericht, Schulen und ärztlichen Institutionen.

Das Clearing endet mit einem sozialpädagogischen Bericht zu dem Jugendlichen mit einer Einschätzung seines pädagogischen Betreuungsbedarfes.

So dürfen wir den Jugendlichen in der ersten Zeit nach seiner Ankunft in Deutschland begleiten und helfen ihm dabei, sich zu orientieren und zurecht zu finden. Wir sind aber auch AnsprechpartnerInnen für die Nöte und Probleme und verbringen als Bezugsperson viel Zeit mit dem jungen Flüchtling – ein Clearing kann bis zu 40 Stunden, verteilt über sechs Wochen, dauern.

Sich fernab der Heimat und allein eine neue Lebensperspektive erarbeiten – bei den ersten Schritten auf diesem Weg können wir den Jugendlichen helfen.